Ehrenamtswochenende

Fett beschlossen auf dem Landestreffen: wir wollen die Falken für Geflüchtete öffnen. Das bringt Fragen, Herausforderungen, Unsicherheiten mit sich (ähm – am Ende ist es aber eine Bereicherung), denen wir uns stellen wollen. Das Wochenende soll dazu genutzt werden, um einen ersten Auftakt zu machen. Und damit wir nicht immer nur über irgendwen reden, laden wir unsere (noch) nichtdeutschen Homies dazu ein. Deswegen wird es auch ein Wochenende der Begegnung mit viel Spaß :)
Wenn ihr jetzt schon Fragen rund ums Thema „Refugees welcome bei den Falken“ habt, dann her damit. Raik, Tina und Susi sind nämlich am eifrigen Vorbereiten des Wochenendes.
Kosten: 15€
Fahrtkosten: werden erstattet
Essen: lecker und kochen wir wie immer zusammen

Anmeldungen bitte ans Landesbüro via info@falken-mv.de oder 0381/66635365

Das Ehrenamtswochenende wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von Aktion Mensch und dem LAGuS M-V.

aktionmensch_logo

Richtig fett – Das war unser Landestreffen vom 06.-08.11.2015

Puh, ich weiß garnicht, wie und wo ich anfangen soll. Das Landestreffen war für mich seit fünf Jahren das spannendste und produktivste und konstruktivste und inhaltlichste seiner Art überhaupt. Sogar lustig war es. Selbst die GO-Anträge hatten einen gewissen Unterhaltungswert und erweiterten unseren Horizont in Bezug auf Partizipation und Demokratieverständnis enorm.

Die wichtigsten Sachen, die alle Aktiven wissen sollten, sind:

– unsere Doppelspitze ist vollständig, yeaaaaah, Tina ist jetzt Landesvorsitzende und schmeißt federführend den Laden zusammen mit Thomas

– das Jahresthema für 2016 lautet „Migration, Flucht und Begegnung“ – für dieses Thema haben wir uns sehr bewusst entschieden und uns auf dem Treffen mit unbegleiteten Minderjährigen beschäftigt und der derzeitigen gesamten Situation in D., wir haben erste konkretere Ideen entwickelt, wie das Jahresthema umgesetzt werden kann bzw. wie es in unseren Aktivitäten Berücksichtigung finden kann – wir haben bei der ganzen Diskussion und Auseinandersetzung auch gemerkt, dass wir noch viele Unsicherheiten haben und werden deswegen das anstehende Ehrenamtswochenende (04.-06.12.2015) nutzen, um uns fitter zu machen (außerdem nehmen wir Expert*innen mit)

– wir werden 2016 eine internationale Jugendbegegnung organisieren, die nicht nach Wien geht (vielleicht zu unseren katalonischen Genoss*innen?)

– eine Gedenkstättenfahrt wird wieder stattfinden, weil die in diesem Jahr richtig gut war und auch 71 Jahre nach der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft die Auseinandersetzung mit der Thematik absolut notwendig ist (aus der Geschichte lernen?)

– im nächsten Sommer geht es zum IFM-Camp nach Reinwarzhofen (mit zwei Jugendgruppen aus M-V wollen wir fahren)

– der Frühjahrs-Bundesausschuss wird in Rostock stattfinden, wir freuen uns, gastgebende Gliederung sein zu dürfen und können uns dafür eifrig in die Arbeitsgruppen und Sitzungen setzen. Wann gibt es schon mal die Gelegenheit, einen Bundesausschuss und damit auch mindestens 50 Genoss*innen im eigenen Bundesland zu haben?

– wir werden ein Strategiepapier entwickeln, damit wir mal klar kommen ;)

Ansonsten war es richtig kuhl, mal wieder ein paar Gesichter von Genoss*innen zu sehen, die sonst nicht so viel bei uns auftauchen.

So, ihr Lieben, und nun ist es an euch: Woran wollt ihr partizipieren? Wo wollt ihr euch einbringen/unterstützen? Wozu braucht ihr mehr Infos?

Freundschaft! Susi

Das war „Rotes Wien in den Herbstferien“ – ein Bericht von Karla

Die diesjährige Fahrt nach Wien widmete sich schwerpunktmäßig dem Antimilitarismus, schließlich sind seit Beginn des 1.Weltkrieges 100 Jahre vergangen. Dazu gab es am Mittwoch eine spannende Diskussion mit der „SJ 16“ zu folgenden Fragen: Was ist Frieden? Was ist Krieg? Wie hängt Krieg und Kapitalismus zusammen? Gibt es im Krieg Gewinner*innen? Welche Gründe (ob gerechtfertigt oder nicht) gibt es für Krieg? Was sind unsere Positionen zu Interventionskriegen? An diesem Abend trafen viele verschiedene Meinungen aufeinander, sodass wir viel voneinander lernen konnten und auch andere Blickwinkel kennengelernt haben.
Am Donnerstag besuchten wir dann zur Auffrischung unserer historischen Kenntnisse das heeresgeschichtliche Museum mit seiner Sonderausstellung zum 1. Weltkrieg. Außerdem gingen wir am Abend (das Highlight vieler Teilnehmenden) ins Burgtheater um „Mutter Courage und ihre Töchter“ von Berthold Brecht zu schauen. Das Theaterstück zeigte beeindruckend, was Krieg mit Menschen machen kann.
Aber natürlich haben wir uns die Woche nicht nur mit Krieg beschäftigt. So lernten wir am Montag beim Treffen der „Aktion kritischer Schüler*innen“ (eine selbstorganisierte Schüler’*innengruppe in Österreich, die sich für ihre Rechte einsetzen und versuchen an der Bildungspolitik Anteil zu nehmen) eine Menge über die Ungleichbehandlung von Mann und Frau und den „Equal Pay Day“. Dieser Tag markiert den Zeitpunkt im Jahr ab dem Frauen theoretisch kostenlos arbeiten, da sie ca. 20% weniger verdienen als Männer. Beim Austausch mit den Schüler*innen vor Ort entstanden auch sogleich Ideen um nächstes Jahr als Falkengruppe selbst eine Aktion zum deutschen „Equal Pay Day“ zu organisieren.
Wir informierten uns über die Zeit des roten Wiens, was durch einen Besuch der Karl-Max-Höfe abgerundet wurde. Des weiteren sahen wir uns das 100-Wasser-Haus, das Schloss Schönbrunn mit dem Irrgarten sowie einige Museen, die wir im Vorfeld zusammen ausgewählt haben, an. Das Abendprogramm war auch weiterhin abwechslungsreich gestaltet. So gab es ein gemeinsames Abendessen mit den „roten Falken Wien“. Ein Austausch mit dem IFM (International Falcon Movement), der starke Eindrücke hinterlassen hat, da wir viel über die Situationen in anderen Ländern (z.B. politische Lage in Brasilien) erfahren haben.
Wir sind also nicht nur mit unseren Koffern, sondern auch mit einer Menge neuer Gedanken, Ideen und Eindrücken zurück gereist.

Rotes Wien in den Herbstferien

Eine Woche lang mit den Falken nach Wien:

In diesem Jahr ist der Beginn des 1. Weltkrieges 100 Jahre her. Wir wollen uns zu diesem Anlass in Wien mit dem Thema „Krieg“ auseinandersetzen. Wer führt Krieg? Welchen Zweck verfolgt Krieg? Welche Konflikte gibt es zur Zeit? Warum ist Frieden so schwer zu erreichen, wenn ihn doch eigentlich alle haben wollen? Außerdem werden wir in Wien einige historische Stationen zu diesem Thema besuchen.

Außerdem sind mehrere Treffpunkte mit den Roten Falken vor Ort geplant. Wir können gemeinsam mit ihnen die Stadt erkunden, Workshops veranstalten oder auch nur einen gemütlichen Abend verbringen. Es wird auf jeden Fall spannend und abwechslungsreich.

Unterm Strich: Es wird eine Fahrt mit einer guten Mischung aus Bildung, Begegnung, Spaß und Freizeit. Jetzt fehlt eigentlich nur noch eins:
Deine Anmeldung! (Hier geht’s per Klick zum Flyer)
——————–
Wann: 18.-25.10. (Herbstferien)
Wo: Wien
Wer: Alle Menschen ab 15 Jahren
Kosten: 50€ für Anreise, Unterkunft und Futter

Die Fahrt wird finanziell Unterstützt durch das LAGuS M-V sowie durch KJP-Mittel