Ehrenamtswochenende

Fett beschlossen auf dem Landestreffen: wir wollen die Falken für Geflüchtete öffnen. Das bringt Fragen, Herausforderungen, Unsicherheiten mit sich (ähm – am Ende ist es aber eine Bereicherung), denen wir uns stellen wollen. Das Wochenende soll dazu genutzt werden, um einen ersten Auftakt zu machen. Und damit wir nicht immer nur über irgendwen reden, laden wir unsere (noch) nichtdeutschen Homies dazu ein. Deswegen wird es auch ein Wochenende der Begegnung mit viel Spaß :)
Wenn ihr jetzt schon Fragen rund ums Thema „Refugees welcome bei den Falken“ habt, dann her damit. Raik, Tina und Susi sind nämlich am eifrigen Vorbereiten des Wochenendes.
Kosten: 15€
Fahrtkosten: werden erstattet
Essen: lecker und kochen wir wie immer zusammen

Anmeldungen bitte ans Landesbüro via info@falken-mv.de oder 0381/66635365

Das Ehrenamtswochenende wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von Aktion Mensch und dem LAGuS M-V.

aktionmensch_logo

Richtig fett – Das war unser Landestreffen vom 06.-08.11.2015

Puh, ich weiß garnicht, wie und wo ich anfangen soll. Das Landestreffen war für mich seit fünf Jahren das spannendste und produktivste und konstruktivste und inhaltlichste seiner Art überhaupt. Sogar lustig war es. Selbst die GO-Anträge hatten einen gewissen Unterhaltungswert und erweiterten unseren Horizont in Bezug auf Partizipation und Demokratieverständnis enorm.

Die wichtigsten Sachen, die alle Aktiven wissen sollten, sind:

– unsere Doppelspitze ist vollständig, yeaaaaah, Tina ist jetzt Landesvorsitzende und schmeißt federführend den Laden zusammen mit Thomas

– das Jahresthema für 2016 lautet „Migration, Flucht und Begegnung“ – für dieses Thema haben wir uns sehr bewusst entschieden und uns auf dem Treffen mit unbegleiteten Minderjährigen beschäftigt und der derzeitigen gesamten Situation in D., wir haben erste konkretere Ideen entwickelt, wie das Jahresthema umgesetzt werden kann bzw. wie es in unseren Aktivitäten Berücksichtigung finden kann – wir haben bei der ganzen Diskussion und Auseinandersetzung auch gemerkt, dass wir noch viele Unsicherheiten haben und werden deswegen das anstehende Ehrenamtswochenende (04.-06.12.2015) nutzen, um uns fitter zu machen (außerdem nehmen wir Expert*innen mit)

– wir werden 2016 eine internationale Jugendbegegnung organisieren, die nicht nach Wien geht (vielleicht zu unseren katalonischen Genoss*innen?)

– eine Gedenkstättenfahrt wird wieder stattfinden, weil die in diesem Jahr richtig gut war und auch 71 Jahre nach der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft die Auseinandersetzung mit der Thematik absolut notwendig ist (aus der Geschichte lernen?)

– im nächsten Sommer geht es zum IFM-Camp nach Reinwarzhofen (mit zwei Jugendgruppen aus M-V wollen wir fahren)

– der Frühjahrs-Bundesausschuss wird in Rostock stattfinden, wir freuen uns, gastgebende Gliederung sein zu dürfen und können uns dafür eifrig in die Arbeitsgruppen und Sitzungen setzen. Wann gibt es schon mal die Gelegenheit, einen Bundesausschuss und damit auch mindestens 50 Genoss*innen im eigenen Bundesland zu haben?

– wir werden ein Strategiepapier entwickeln, damit wir mal klar kommen ;)

Ansonsten war es richtig kuhl, mal wieder ein paar Gesichter von Genoss*innen zu sehen, die sonst nicht so viel bei uns auftauchen.

So, ihr Lieben, und nun ist es an euch: Woran wollt ihr partizipieren? Wo wollt ihr euch einbringen/unterstützen? Wozu braucht ihr mehr Infos?

Freundschaft! Susi

Landestreffen ALLER aktiven Falken in M-V

Ihr fahrt auf Zeltlager, trefft euch mit euren Falken-Homies, besucht manchmal ein Ehrenamtswochenende, wollt und/oder habt die JuLeiCa-Ausbildung bei uns gemacht, mischt in den Kreisverbänden mit… wie auch immer: wenn du ein Interesse an den Falken hast, solltest du zum Landestreffen kommen.
Wir werden uns inhaltlich mit dem Thema Flucht und Asyl beschäftigen, ein Jahresthema diskutieren, dem Landesverband inhaltliche Aufgaben geben… die entsprechenden Anträge werden die Tage rumgeschickt. Sonntag wird noch fix gewählt (weibliche Doppelspitze und Beisitze).
Ansonsten wird das gemeinsame Rumhängen, leckere Essen, Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen.
Meldet euch für weitere Infos und die Anmeldung im Landesbüro.
F! Susi

Das Landestreffen wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von Aktion Mensch und dem LAGuS M-V.

aktionmensch_logo

Das war das dritte Ehrenamtswochenende 2014

Yeah, endlich sind wir mal wieder nach Sassnitz gefahren. Der Schienenersatzverkehr ab Stralsund hat uns freundlicherweise auch gleich eine zweistündige Inselrundfahrt ermöglicht. Danke dafür. Da waren die veganen/vegetarischen Hotdogs am Freitag Abend doch genau das Richtige zur Stimmungsaufheiterung…

Was wir gemacht haben: ein Argumentationstraining, um menschenverachtenden Sprüchen und Parolen Paroli bieten zu können. Dazu zählte zunächst das Erweitern unseres Hintergrundwissens, zum Beispiel zu den Lebensbedingungen von Flüchtlingen. Und wusstet ihr, dass 2013 auf den großen Elektrofestivals in Deutschland nur etwa 10 Prozent Frauen aufgelegt haben? Danach ging es ans Üben. Argumente, die sitzen sollen, brauchen einen guten Aufbau. Und den haben wir geübt. Argudreieck und 5-Satz-Technik waren unsere Hilfen.

Was wir sonst noch gemacht haben: Es gibt zwei Motive, die wir als Aufkleber drucken lassen werden. Seid gespannt! Ansonsten haben wir lecker gegessen, in neuer Literatur geschmökert, Schotti beim Tatortreinigen beobachtet, uns an der neuen Diskokugel erfreut und viel gelacht.

Bis zum nächsten…

Freundschaft! Susi

Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt durch die Stiftung Aktion Mensch und das LAGuS M-V

der Plan fürs Argutraining

der Plan fürs Argutraining

Ehrenamtswochenende #3 21.-23.11.2014

Wenn ihr Bock habt, eure Argumentationskünste gegen rechte Vorurteile und menschenverachtende Einstellung auszubauen, dann sollte ihr an unserem Ehrenamtswochenende unbedingt dabei sein.

Kosten: 10 bis 15€

Für weitere Infos, auch zur Anmeldung, klickt hier, dann kommt der Flyer.

Gruß und Freundschaft! Susi

Das war das zweite Ehrenamtswochenende

Unser zweites Ehrenamtswochenende in diesem Jahr ging am Sonntag vorbei. Diesmal waren wir im Alternativen Jugendzentrum Neubrandenburg, einem selbst verwalteten Haus, fast mitten im Wald mit dem Tollense-See direkt vor der Tür. Theoretisch hätten wir also die ganze Zeit Baden gehen können, praktisch war es dazu aber ein bisschen zu verregnet. Außerdem hatten wir auch so ein volles und vielfältiges Programm:

Freitag sind wir angereist, haben uns gegenseitig und das Haus kennengelernt. Außerdem wurde natürlich der Plan für das Wochenende vorgestellt und beim abendlichen „Tabu“-Spielen mit Begriffen rund um Liebe und Geschlecht wurde bereits ein inhaltlicher Einstieg geschafft.

Samstag ging es dann weiter, mit gleich zwei selber vorbereiteten Workshops von Pia und Karla zu „Sexismus, Homophobie und Transphobie“ und „Theater der Unterdrückten“. Im Anschluss daran haben wir dann geguckt, was alles dazu gehört, sowas selber zu machen, zur Planung, zur Vorbereitung und zur Durchführung. Als Beispiele wurden die vorher gehörten Workshops genutzt.

Einstieg in den ersten Workshop: "Sexismus/Homophobie/Transphobie bedeutet für mich ..."

Einstieg in den ersten Workshop: „Sexismus/Homophobie/Transphobie bedeutet für mich …“

Sonntag ging es dann daran, selber Ideen zu sammeln für eigene Workshops und auch schon anzufangen, diese vorzubereiten. Anschließend gabs noch die letzte gemeinsame Mahlzeit, Packen, Aufräumen und Abfahrt.

Das war unser Wochenende. Mit zwei Workshops, viel Wissenswertem zum selber-Workshops-machen, leckerem Essen und einem schönen Haus am See war es definitiv ein gelungenes Wochenende. Zwar sind wir inhaltlich vom ursprünglichen Workshopthema abgewichen, aber dafür wars selbstorganisiert. Und beim nächsten mal können wir dann hoffentlich ein paar von den Workshops, die hier als Ideen entstanden sind, erleben.

– Ein Bericht von Thomas

Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt durch die Stiftung Aktion Mensch und das LAGuS M-V