„Die Macht der Medien“ – Das war unser Sommer-Jugend-Camp 2014 – Eindrücke von Susi

10 Tage verbrachten wir in Lärz – mit einem SG30 voll mit Jugendlichen – auf dem wohl aufregendsten Gelände in Mecklenburg-Vorpommern.
Zunächst einmal: so viel gelacht wie in den 10 Tagen habe ich auf einem Camp selten.

Und nun zu meinen Highlights in ungewerteter Reihenfolge:

  1. das Gelände: großartig!! große Spielwiese mit viel Platz zum Toben, Sachen bauen, Entdecken, Schnipsel jagen, Sonne geniessen, chillen, Lagerfeuer machen, baden, Seminare und Workshops machen undundund…

  2. die Selbstorganisation: wir haben alles im Konsens entschieden: Tagesablauf, Mahlzeiten, Inhalte, Planabweichungen; und damit haben wir uns allen viel möglich gemacht, vor allem viel Spontaneität

  3. Kochen, Essen, Abwaschen: hat super geklappt – alle wurden mehr als satt (Carl hat trotz Fleischmangels 2 Gürtellöcher zugenommen), und Sandra ist als Kücheneinkaufsorgaunterstützung im nächsten Jahr wieder dabei

  4. die Selbstorganisation: Susi: „Was wollen wir heute abend machen?“ Teilis: „Lagerfeuer“ Susi: „Wo?“ Teilis: „Ist schon fertig…“ Susi: „Wenn ihr noch Holz braucht…“ Teilis: „Haben wir schon…“ uuuund an war das Feuerchen und der Knüppelkuchen am Start…

  5. der Wissenshunger: die Teilis wollten stets und ständig Input und das erstmals getestete Prinzip der Funis (Falken-Uni) hat super geklappt, wir haben uns jede Menge gegenseitig beigebracht, von Methoden des versteckten Theaters über Direct Action bis hin zur Funktionsweise von Windkrafträdern und dem Bauen von Jonglierbällen

  6. der Paddelausflug: ich war nicht dabei – war ja alles selbstorganisiert – hab jedoch freudige Rückmeldungen gehört. Und: die Teilis haben den Preis selbständig gedrückt und das Ersparte in Eis investiert – sehr vorbildlich

  7. Thomas befreit während seiner morgendlichen Dusche auf der Landebahn einen Igel, der seinen Kopf nicht mehr aus dem Erdnussbutterglas bekommen hat – ich muss bei der Vorstellung schon wieder lachen…

  8. inhaltliche Diskussionen: insbesondere zu den Themen Arbeit, Häuser besetzen, Nationalismus, Medienkonsum

  9. die kleinen schönen und/oder lustigen Aktionen zwischendurch: Moorpfad, Fische beim Baden an den Füßen knabbern lassen, Falkenhochzeit bei der Abschlussparty, Kaffee in der Morgensonne, Pizzaessen bei der Jugendbegegnung…

Nicht so tolle Sachen fallen mir nicht so richtig ein. Naja, der Bach durch das SJ-Zelt in der einen Nacht war ein bisschen fies. Aber die sich anschließende gruppendynamische Evakuierung in den einen Hangar war wiederum aufregend.

Alles in Allem: es war ein unglaublich spannendes Zeltlager mit viel Inhalt, Selbstorganisation, tollen Teilnehmenden und viel Spaß. Nächstes Jahr unbedingt wieder! Freundschaft! Susi

Wir haben T-shirts selber bedruckt. Das war unsere Vorlage

Wir haben T-shirts bedruckt. Das war unsere Vorlage, in mühevoller Kleinstarbeit selber gemacht.

Wir danken dem LAGuS M-V und der Kreuzberger-Kinderstiftung für die finanzielle Unterstützung

Ehrenamtswochenende II – schnell Anmelden!

Das zweite Ehrenamtswochenende steht vor der Tür, diesmal vom 29. – 31.08. im AJZ Neubrandenburg.

Worum geht’s diesmal? Wir werden das Methodentraining fortsetzen um euch fit zu machen, eure eigenen Workshops zu gestalten. Außerdem gibt’s diesmal einen inhaltlichen Workshop zum Thema Schule und Kapitalismus. Schule? Das hab ich doch eh schon den ganzen Tag! Stimmt. Aber mit der Schule läuft irgendwas falsch, oder? Aber was? Und was hat das konkret mit uns und Kapitalismus zu tun? Das wollen wir gemeinsam herausfinden.
Außerdem ist das Ehrenamtswochenende wie immer ein netter Treffpunkt, um mal wieder viele aktive Leute wieder zu sehen.
Also meldet euch schnell an! Wie? Per Email an info@falken-mv.de
Alle Infos gibts auch nochmal hier auf dem Flyer (klick).

Das Seminar wird finanziell unterstützt durch das LAGuS M-V und die Stiftung Aktion Mensch.