Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Workshop: Wer hat an der Uhr gedreht? – Konzepte und Perspektiven radikaler Arbeitszeitverkürzung

August 7 @ 10:00 - 17:00

Radikale Arbeitszeitverkürzung bedeutet:

  • Neue Formen der Arbeitsorganisation entwickeln, die Menschen in den Mittelpunkt stellen – statt uns immer weiter am Profit zu orientieren. Arbeit soll solidarisch, bedürfnisorientiert und demokratisch sein.
  • Eine geschlechtergerechte Umverteilung von Reproduktionsarbeit.
  • Den ökologischen Wandel einleiten. Denn es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen gesellschaftlicher Gesamtarbeitszeit und CO2-Emissionen. Neu gewonnene Lebenszeit kann auch die Möglichkeit eines bewussteren Verhältnisses von Natur und Gesellschaft bieten.

Im Workshop wollen wir einen ausführlichen Blick auf verschiedene Aspekte des Themas Arbeitszeitverkürzung werfen. Wir besprechen gemeinsam, inwiefern uns als Einzelne und als Gesellschaft das Verhältnis von Arbeits- und Lebenszeit definiert.

Was sind die ökonomischen Grundlagen, an denen sich Arbeitszeit bemisst? Wie hat sich Arbeitszeit geschichtlich verändert? Welche Konzepte von Arbeitszeitverkürzung gibt es und wie ist es um ihre Umsetzbarkeit bestellt? Mit Blick auf die Kämpfe und Debatten der Vergangenheit und Gegenwart wollen wir gemeinsam die emanzipatorischen Potenziale der gesellschaftspolitischen Forderung nach radikaler Arbeitszeitverkürzung ausloten.

Wir wollen das Mantra „Keine Zeit!“ des beschlagnahmten Lebens überwinden. In den konkurrenzhaften Mühlen kapitalistischer Verwertung verwandelt sich selbstbestimmte Lebenszeit in fremdbestimmte Arbeitszeit. Durch den ökonomischen und gesellschaftlichen Wandel sind auch die Debatten um Arbeitszeitreduzierung erneut befeuert worden. Denn Digitalisierung bedeutet: Menschliche Arbeitskraft wird im Produktionsprozess durch den Einsatz von Robotern und Computertechnologie in zunehmendem Maße überflüssig und Arbeiter:innen werden aus Normalarbeitsverhältnissen in flexible, unsichere und prekäre Jobs gedrängt.

Referent:innen

Die Referent:innen kommen von der 4-Stunden-Liga. Die 4-Stunden-Liga ist ein Bündnis von Gewerkschaften bis zur radikalen Linken, das eine breite gesellschaftspolitische Kampagne führt, um den Herausforderungen und Zumutungen der zukünftigen Arbeitsgesellschaft begegnen zu können. Sektionen gibt es bereits in Frankfurt, Berlin, Kassel, Hamburg und in NRW.

Anmeldung

Bitte meldet euch unter bildung[ät]falken-mv.de oder instagram.com/falken_mv für den Workshop an.

Weitere Hinweise

  • Am Samstag, 5. August, gibt es einen Einstiegs-Infoabend für alle, die nicht soviel Zeit haben ;) Ihr könnt beide Veranstaltungen unabhängig voneinander besuchen.
  • Wir kommen gerne ins Gespräch mit Interessierten, die eine 4-Stunden-Liga in MV aufbauen wollen.

Vielen Dank!
Der Workshop wird gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern.

Details

Datum:
August 7
Zeit:
10:00 - 17:00

Veranstalter

Die Falken – Kreisverband Rostock
E-Mail:
rostock@falken-mv.de
View Veranstalter Website

Veranstaltungsort

Peter-Weiss-Haus
Doberaner Straße 21
Rostock, 18057
+Google Karte anzeigen