Pro Choice! – Frauenkampftags-Rallye

Moin beisammen! Dieser Artikel ist Teil der online-Rallye des 8. März Bündnisses in Rostock. Unser Beitrag dreht sich rund ums Thema Pro Choice. „Mein Körper gehört mir“, ein grundlegendes Recht, das Menschen, die Kinder gebären können, schon lange Zeit fordern.

Wir haben für euch vorbereitet: Einen kleinen Erklär-Bär zu Symbolen der Bewegung. Und eine kleine Bastel-Aktion, am 4. März 15-17 Uhr, vor unserem Büro.

#hro0803 #8Mhro #8M #8M2021 #prochoice #falkenmv #wirfalken #wirsinds

An der Fassade des Falkenbüros prangt seit einiger Zeit ein richtig schönes Graffiti. Die Messages: „Weg mit §218 StGB“ und „Abreibung ist Grundversorgung!“. Die Schriftzüge sind umgeben von Gegenständen. Kleiderbügel, Papaya, Blitze. Was haben diese Dinger mit dem Recht auf Schwangerschaftsabbrüche zu tun? Wir erklären‘s euch:

Roter Blitz

Der rote Blitz ist das Zeichen der „Strajk Kobiet“-Bewegung (Frauenstreik) aus Polen. Dort protestiert eine breite Front gegen die Abschaffung von Abtreibungen durch die extrem konservative Regierung. Die Künstlerin, die den roten Blitz prägte, sagt dazu: „It says: watch out, beware, we won’t accept that women are being deprived of their basic rights!“ („Er bedeutet: Passt auf, Achtung, we werden nicht akzeptieren, dass Frauen um ihre grundlegenden Rechte gebracht werden!“).

Papaya

Die Papaya ähnelt im weiteren Sinne einer Gebärmutter. Deswegen benutzt man die Frucht, um an ihr Schwangerschaftsabbrüche zu üben. Die sogenannten „Papaya-Workshops“ sind Formate, in denen Medizinstudierende lernen, wie sie Abbrüche durchführen. Denn an den allermeisten Universitäten lernt man das nicht in der Ausbildung! Doch wer‘s nicht kann, wird‘s auch nicht machen – deswegen sind die Papaya-Workshops eine super DIY-Bewegung.

Hier seht ihr ein Video, das den Vergleich Papaya – Gebärmutter erläutert. Auf der Homepage findet ihr auch ein Video, wie in einem solchen Workshop eine Abtreibung geübt wird.

Kleiderbügel

De Kleiderbügel ist ein Symbol für die Gefahren, die drohen, wenn Abtreibung unter Strafe steht. In Ländern, in denen Schwangerschaftsabbrüche nicht legal zu haben sind, bleibt Vielen nichts anderes übrig als es selbst zu versuchen, zB mit einem Kleiderbügel.

Amnesty International hat das Recht auf Abtreibung mittlerweile fest in ihren Forderungen verankert – denn der Zugang zu sicheren medizinischen Abbrüchen schützt die Menschenrechte der Betroffenen.

Dennoch gibt es global Angriffe von Ultrakonservativen, die versuchen fortschrittliche Gesetze und Bewegungen zu unterdrücken.

Bastel-Tisch heute Nachmittag

So, wieder was gelernt. Und für alle, die Worten Taten folgen lassen wollen, bieten wir euch heute Nachmittag einen kleinen Basteltisch vor dem Wandbild. Kommt vorbei (Niklotstraße 13, Rostock) und bastelt Postkarten zum Thema Pro Choice. Ihr könnt malen, kleben, sprühen, Stencils machen. 15-17 Uhr stehen die Dinge für euch bereit.

Dank für das wunderbare Titelbild des Beitrags an Bildwerk Rostock (flickr). Bild vom Frauenstreik in Rostock 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.